Skip to main content

Bienen im Garten und Balkon

Es ist nicht immer ein Garten notwendig, um den Bienen einen Lebensraum und Nahrung zu bieten. Folgende Balkonpflanzen machen aus dem Balkon oder Fenstersims im Handumdrehen einen bienenfreundlichen Lebensraum.

Viele Blumen sind sehr bienenfreundlich. Manche jedoch werden von den Bienen mehr bevorzugt als andere. Manche Blumen locken die Bienen mit ihrem Duft an, besitzen aber kein Nektar oder Blütenstaub, von denen sich die Biene ernähren können. Zum Glück gibt es zahlreiche bunt blühende und ebenfalls schöne Alternativen. Einige Beispiele für bienenfreundliche Pflanzen sind: Fächerblume, Kapuzinerkresse, Wandelröschen oder der duftende Lavendel. Aber auch Margeriten und Sonnenblumen sind perfekt für Balkone geeignet. Durch diese Pflanzen fühlen sich Bienen, Schmetterlinge und Co magisch angezogen.

Drei Grundregeln für Balkonpflanzen für Bienen

Beim Kauf der Balkonpflanze sollte man drei Grundregeln beachten. Dadurch kann man sicherstellen, dass die Blütenpracht den Bienen ausreichend Nahrung bietet.

Artenvielfalt statt Monokultur

Es ist besonders wichtig verschiedene heimische Blumen zu pflanzen, damit die Insekten eine reichhaltige Wahl an Nahrungsquellen erhalten. Einige Wildbienenarten sind auf bestimme Pflanzen fokussiert und fliegen nur auf diese Pflanzen zur Pollen- und Nektarsuche an. Daher gilt die Regel: Je vielfältiger das Angebot an Pflanzen ist, umso besser für die Bienen.

Regelmäßige Mahlzeiten

Auch die Bienen brauchen regelmäßige Mahlzeiten. Wenn man also früh, mittel und spät blühende Pflanzenarten aussäht, sorgt man, dass die Bienen über das gesamte Jahr Nahrung finden. Blumenkästen und Beete sollten Kräuter, Blumen und Stauden unterbringen, welche vom Frühling bis in den Herbst blühen. Bienen haben vor allem außerhalb des Sommers große Schwierigkeiten damit, Nahrung aufzufinden.

Nicht alles was schön aussieht, schmeckt auch

Ausschließlich Pflanzen mit ungefüllten Blüten können den Hunger von Bienen stillen. Gefüllte Blumenarten, also beispielsweise Geranien, Dahlien und Garten-Chrysanthemen, schauen zwar sehr schön aus und versprechen mit ihrem Duft köstlichen Nektar und Pollen, doch sie bieten gar keine oder nur sehr wenig Nahrung für die Insektenwelt.

Anleitung für den bienenfreundlichen Balkon

Wenn man sich gerne auf eine schöne Blütenpracht auf dem Balkon freut, kann in großen Kübeln bzw. breiten Blumenkästen Wildblumenmischungen aussäen. Diese Blumen schmecken den Bienen nicht nur, sie sehen auch optisch sehr ansprechend aus. Außerdem schonen sie den Geldbeutel, da diese Mischungen nicht allzu teuer sind.
Efeu eignet sich hervorragend für die Übergangszeit, da er erst im Spätsommer und Herbst Tracht trägt. Dabei kann man den Efeu an Wänden oder Blumengittern anpflanzen.

Auf einen Fenstersims findet mehr Blumen Platz, als man am Anfang denken würde. Schon mit wenigen Handgriffen kann man den Bienen vor dem Fenster helfen. Das gleiche Prinzip gilt auch für Balkonkästen, welche man am Geländer anbringen kann.

Darüber hinaus kann man neben dem Fenstersims bzw. am Balkongeländer eine Nisthilfe anbringen. Das Wildbienenhotel kann bereist fertig gekauft werden, die Wildbienen nisten sich liebend gerne ein und wenn man bienenfreundliche Blumen pflanzt, finden die Bienen auch ausreichend Nahrung. Ein Blumenkasten mit bienenfreundlichen Blumen, zum Beispiel Klatschmohn oder

Bienen auf dem Balkon

Bienen auf dem Balkon

Wildblumensamenmischungen, bringen nicht nur Farbe auf den Balkon, sondern machen gleichzeitig die Bienen glücklich.

Kräutertöpfchen kann man leicht auf einem Fenstersims unterbringen. Küchenkräuter, wie Minze, Basilikum, Koriander, Salbei, Schnittlauch, etc. verfeinern nicht nur das Mittagessen, sondern sind eine tolle Nahrungsquelle für Insekten aller Art. Die Kombination aus Minze und Erdbeeren hat sich dabei nicht nur als Dessert bewährt. Die Bienen mögen diese Geschmäcker ebenfalls und freuen sich daher umso mehr, wenn einen Erdbeer-Minze-Topf am Fenstersims oder am Balkon stehen hat.

Sinnvoll ist es ebenfalls, wenn man zwischen den Kräutern und Blumen abgeschnittene Marktstängel steckt. Einzeln und stehende, dürr gewordene Marktstängel bieten sich perfekt als natürliche Nistplätze für Wildbienen an. Darüber hinaus lassen sie sich perfekt in den Blumenkasten integrieren. Wer es den Wildbienen besonders heimisch machen möchte, kann zum Beispiel eine Pflanzenkiste mit Sand und ein wenig mit Erde füllen. Mit Steinen dekoriert und spärlich bepflanzt, bietet sich der Blumenkasten als Zuhause erdnistender Wildbienenarten an.

Die bunten bienenfreundlichen Pflanzen erfreuen nicht nur uns Menschen. Auch die heimische Tierwelt erfreut sich über die schönen Blumen. So haben beide Seiten etwas von dem blühenden Buffet.

Fazit:

Honigbienen, Wildbienen – alle Insekten, die bestäuben, gehören mit Abstand zu den wichtigsten Tieren für unsere Landwirtschaft. Rund 80 Prozent unserer Pflanzen müssen bestäubt werden. Da zeigt sich wie wichtig es ist, Honig- und Wildbienen zu schützen. Entscheiden Sie sich daher für bienenfreundliche Blumen auf Ihrem Balkon oder in Ihrem Garten.

Rechtliche Tipps unter dem Link:

https://www.das.de/de/rechtsportal/mietrecht/aktuelles/honig-vom-balkon-immer-mehr-staedter-halten-bienen.aspx


Ähnliche Beiträge